Home Lebenslauf Bildergalerie Ausstellungen Kontakt
Agulaschwili-Art.de

Kommuni-K-Ation

- Konzept 2006
- Materialien
- Einzelansicht der Bilder
- Bildergalerie

Skulpturen

- Form-Ationen 2007

 
 
Lebenslauf
1963 in Tbilissi / Tiflis, Georgien geboren
1982 - 87 Studium der Kunst und Architektur an der Technischen Universität Tbilissi / Georgien, mit dem Abschluß Dipl. Architektin
1985 - 88 Studium an der Kinematographieschule in Tbilissi, Schwerpunkt Licht und Schatten, Abschluß Dokumentarfilmerin
1993 - 96 Studium der Kunst und Kunsttherapie an der Kunsthochschule für bildende Kunst in Bonn / Deutschland; Abschluß Malerin und Dipl. Kunsttherapeutin
seit 1997 freischaffende Künstlerin
1998 - 2006 Kunstdozentin, Freies Bildungswerk Rheinland
2002 - 2004 Mitglied Fördergemeinschaft Junge Kunst e. V.
seit 1994 Studienreisen: Italien, Frankreich, Spanien, Schweiz, Thailand, Malaysia, Australien
Seit 2008 BBK-Köln, Mitglied.
 
 

...Licht und Schatten, Nuancen und diffuses Licht: auch das spiegelt sich in den Bildern wieder. Schwarz kommt gar nicht vor, außer in ihren früheren Graphitzeichnungen, aber als Farbe ...nein!
Zum Thema Farbe. Sie negiert die festgelegten Eigenschaften der Farben, z. B. Rot als Farbe der Liebe oder der Gewalt. Rot sei ein Warmton, besser gesagt unendlich variable Warmtöne. Man kann Blau mit Wasser assoziieren, aber es nicht als die Farbe der Kälte deklarieren, eher das Weiß (Schnee). Ich mußte daran denken, daß die Eskimos viele verschiedenen Bezeichnungen für die weißen Töne ihrer Landschaften haben und daß die Empfindungen diesbezüglich nicht nur individuell unterschiedlich sind, sondern auch mit dem Lebensraum zusammenhängen.

...der Weg ist nicht festgelegt, aber die Materialien sind zur Stelle: Ihr Wissen, ihre Lebenserfahrungen, ihre Kenntnisse der Techniken, ihre Sensibilität, ihr Farbgefühl, ihr vertrauter Umgang mit Kunst... Sie hat einen reichen Fundus, aus dem sie schöpfen kann.

Martine Dallennes (Katalog 2001)

 

Bild 11 Bild 8 Bild 12 Bild 9 Bild 10